Standesamtliche Hochzeit

Eine standesamtliche Trauung ist formell – rechtliche Sanktionierung der Ehebeziehung .

Es wird bei jedem Standesamt abgeschlossen, In der Regel ist dies jedoch das Büro eines Brautpaares. Die Zeremonie wird vom Leiter des Standesamtes durchgeführt.

Erforderliche Dokumente:

Beide zukünftigen Jungvermählten:

  • eine gekürzte Kopie der Geburtsurkunde,
  • eine schriftliche Zusicherung, dass es keine Umstände gibt, die eine Ehe ausschließen.

Im Falle einer Frau vor 18 Jahre alt und ein Mann vor 21 Lebensjahr:

  • eine gekürzte Kopie der Geburtsurkunde,
  • eine schriftliche Zusicherung, dass es keine Umstände gibt, die eine Ehe ausschließen,
  • eine familiengerichtliche Anordnung zur Genehmigung der Ehe.

Im Falle einer Witwe und eines Witwers:

  • eine gekürzte Kopie der Geburtsurkunde,
  • eine schriftliche Zusicherung, dass es keine Umstände gibt, die eine Ehe ausschließen,
  • gekürzte Kopie der Sterbeurkunde des Ehepartners.

Wenn Sie geschieden sind:

  • eine gekürzte Kopie der Geburtsurkunde,
  • eine schriftliche Zusicherung, dass es keine Umstände gibt, die eine Ehe ausschließen,
  • eine gekürzte Kopie der Heiratsurkunde mit einem Scheidungshinweis, möglicherweise ein rechtsgültiges Scheidungsgericht.

Wo eine der Parteien ein Ausländer ist:

  • eine Kopie der Geburtsurkunde mit einer Übersetzung eines vereidigten Übersetzers,
  • Bescheinigung über die Rechtsfähigkeit zur Eheschließung, ausgestellt von einer zuständigen Behörde im Land des Ausländers oder einer diplomatischen Vertretung oder eine Entscheidung des Bezirksgerichts, die von der Verpflichtung zur Vorlage einer Bescheinigung über die Rechtsfähigkeit ausgenommen ist,
  • und Personalausweise zur Einsicht (Reisepass; im Falle eines ständigen Wohnsitzes in Polen; im Falle eines vorübergehenden Aufenthalts,
  • gültiges Visum oder anderes Dokument, das berechtigt ist, in Polen zu bleiben, falls die Möglichkeit einer visumfreien Einreise besteht).

Fristen:

Mindestens ein Monat und ein Tag vor dem geplanten Hochzeitstermin. In begründeten Fällen kann der Leiter des Standesamtes die monatliche Wartezeit für den Abschluss einer Ehe verkürzen. Zu diesem Zweck muss ein entsprechendes Antragsformular mit Begründung eingereicht werden. Die Entscheidung zu einem früheren Zeitpunkt wird unmittelbar nach Einreichung des Antrags getroffen. Aus einer negativen Entscheidung ist es möglich, innerhalb 14 Tage, Überweisung an das Amtsgericht, um über die Gültigkeit der Ablehnung zu entscheiden. Es lohnt sich jedoch, den Termin im Voraus zu buchen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, vor allem, wenn Braut und Bräutigam beschlossen, ein beliebtes Büro oder die am häufigsten gewählten Monate für die Heirat zu wählen.

Gebühren:

  • Stempelsteuer – 80 PLN,
  • verkürzte Kopie – 10 PLN (die ersten drei Kopien einer gekürzten Kopie der Heiratsurkunde – ohne Kosten),
  • vollständiger Auszug – 20 PLN,
  • Entscheidung, die Frist vorzuverlegen – 20 PLN (zuzüglich Stempelsteuer für den Druck des Antrags in Höhe von 1,50 PLN., und von jedem Anhang 15gr.).

Der Verlauf der Zeremonie:

Die Ehe wird öffentlich geschlossen, in Anwesenheit des Leiters des Standesamtes und zweier erwachsener Zeugen, nachdem sie die Identität ihrer und ihrer Verlobten anhand ihres Personalausweises überprüft haben. Zunächst hält der Beamte eine Rede über die Rolle der Ehe als Grundzelle der Gesellschaft und fragt dann die verlobten Paare, ob sie heiraten wollen und ob sie alles tun werden., dass ihre Ehe dauerhaft und glücklich ist. Als Symbol für die Beziehung zogen sich die Ehepartner gegenseitig die Eheringe an. Dieser erste und wichtigste Teil der Feier dauert ca. 10-15 minut Die nächste Phase der Zeremonie ist die Unterzeichnung der Heiratsurkunde, zuerst von Braut und Bräutigam, und dann von Zeugen und einem US-Beamten. Die Zeremonie endet mit Wünschen für die frisch Vermählte, was der offizielle erste vorlegt, und dann die Zeugen, die Eltern der Braut und des Bräutigams und der Rest der Zeremonie. Traditionell wechseln die Teilnehmer nach dem Hauptteil der Zeremonie zu einem anderen, ein intimerer Raum, in dem ein Toast zum Wohl der frisch verheirateten Ehegatten erhoben wird.

Rechtliche Grundlage:

Die Regeln für die Registrierung des Familienstands sind im Gesetz von festgelegt 29 September 1986. Gesetz über Familienstandsaufzeichnungen (Journal of Laws. Nein 36 Artikel. 180 mit später. d.) und die Regulierung des Innen- und Verwaltungsministers von 26 Oktober 1998 über detaillierte Regeln für die Erstellung von Personenstandsaufzeichnungen, die Art und Weise der Führung des Standesamtes, ihre Kontrolle, Aufbewahrung und Sicherung sowie Muster von Personenstandsaufzeichnungen, ihre Kopien, Zertifikate und Protokolle (Journal of Laws. Nein 136, Artikel. 884 mit später. d.).
Das vorgenannte Gesetz regelt Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Registrierung von Geburten, Ehen und Todesfälle, sowie Angelegenheiten im Zusammenhang mit anderen Ereignissen, die den Familienstand von Menschen beeinflussen.
Darüber hinaus Fragen im Zusammenhang mit der Heirat, Verwandtschaft, durch Adoption, Fürsorge und Vormundschaft , geregelt durch das Gesetz von 25 Februar 1964 r Familien- und Vormundschaftscode (Journal of Laws. Nein 9 Artikel. 59 mit später. d.).