Die Zeit wird mit Wasser geschrieben

Die Zeit wird mit Wasser geschrieben

Sonnenuhren sind Geräte zum Lesen der Zeit basierend auf Datenangaben von Natur aus. Die Uhr, unabhängig von der scheinbaren Bewegung der Sonne um die Erde, war eine Wasseruhr.

Es basierte auf dem einfachen Prinzip zweier Schiffe. Die Zeit maß den Wasserfluss von einem Gefäß zum anderen. Die Genauigkeit der Uhr war jedoch nicht groß. Immerhin musste der Wasserfluss gleichmäßig sein, und es war nicht so einfach. In jedem Fall ist es bekannt, dass es die ältesten Wasseruhren sind, die bis heute überlebt haben, mit Ursprung in Ägypten von ca. 1400 r. p.n.e.. Er hat sich tagsüber geirrt. 3/4 Std.

Solche Uhren wurden auch in China gebaut. Anscheinend wurde es - wie einige Chronisten behaupten - von Kaiser Huang Ti erfunden (OK. 2700 p.n.e.), wem die Erfindung und andere technische "Wunder" dieser Zeit zugeschrieben werden (Mindest. Wagen mit Rädern). Einige Informationen über Wasseruhren in China stammen jedoch nur aus der Tang-Dynastie, also seit Jahren 618-907 weder. Sie waren wunderbar, "Mehrstöckig", es waren nicht nur die Stunden, die anzeigten, aber auch kleinere Zeiteinheiten.

Wir wissen wenig über die Wasseruhren in Babylon.

Bisher wurde kein solches Denkmal gefunden.

Man kann jedoch aus den Beschreibungen schließen, dass Wasseruhren hier schon lange bekannt sind. In Griechenland erschienen sie im ersten Jahrtausend vor Christus. Sie wurden unter anderem verwendet. im. Reden bei öffentlichen Versammlungen zu planen. Sie waren auch bekannt, wie Tacitus versichert (55—120 n.e.), in römischen Gerichten - das ist schon in der Zeit von Pompeius (OK. 52 r. p.n.e.).

Die ersten mechanisierten Wasseruhren (nicht mit mechanisch zu verwechseln, durch mechanische Kraft bewegt) erschien in Ägypten im 4. Jahrhundert. p.n.e.. Von dort kamen sie nach Griechenland, wo sie perfektioniert wurden. Die prächtige Uhr wurde unter anderem von gebaut. Griechischer Physiker aus Alexandria, Ktesibios (Ul w. p.n.e.). Es war ein "Wunder" der damaligen Technologie. Er gab "ungleiche" ägyptische Stunden an - tagsüber anders, andere nachts. Und er war absolut gründlich! Die Griechen bauten auch Uhren für den Heimgebrauch, Einige von ihnen sind sehr schick, z.B.. z figurkami, Tiere, und sogar mit einem "Alarm".

Die Ideen der Griechen wurden später von den Arabern übernommen, berühmt für die Herstellung von sehr komplizierten Wasseruhren, als wahre Werke der Uhrmacherei.

Eine dieser Uhren wurde von Kalif Harun al Rashid an gespendet 807 r. Karl der Große. Unglücklicherweise, Niemand um den Kaiser herum wusste, wie man es benutzt (Natürlich ist dieses Geschenk verwirkt).

Die Popularisierung der Wasseruhren in Europa erfolgte also etwas später, Es besteht jedoch kein Zweifel, dass es an den Arabern lag.