GENUG AMBARASS, ODER… WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

GENUG AMBARASS, ODER… WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

Der heute in den meisten Ländern der Welt geltende Gregorianische Kalender ist nicht der Meinung, "der bestmögliche" zu sein.. Bereits zum Zeitpunkt der Bekanntgabe wurden verschiedene Einwände erhoben. Obwohl, eher aus religiösen Gründen. Einige Wissenschaftler haben dies jedoch ebenfalls in Frage gestellt.

Viele Vorwürfe wurden gemacht, nämlich:

• Die Monate des Gregorianischen Kalenders haben eine ungleiche Anzahl von Tagen, Die Unterschiede sind ziemlich groß. Wir haben 4 Arten von Monaten: 28, 29, 30 und 31 Tage.

• Gleiches gilt für die Quartale, in denen die Anzahl der Tage gleich ist 90 (1. Quartal), 91 (2. Quartal) und 92 (Viertel III und IV).

• Der Sechsmonatszeitraum zeigt auch einen großen Unterschied in Bezug auf die Anzahl der Tage, der erste davon hat 181 (in einem Schaltjahr - 182), der Zweite 184.

• Die Reihenfolge der kürzeren und längeren Monate ist sehr unregelmäßig und erfordert besondere Beachtung.

• Gleiches gilt für zehn Jahre, wo die Ungleichmäßigkeit von Jahrzehnten ungleicher Länge noch problematischer ist.

• Der Tagesname kann für das angegebene Datum nicht ermittelt werden.

Aber sind diese - sonst richtigen - Einwände sinnvoll??

Es stellt sich heraus, Ja. Besonders für Ökonomen, Planer und Statistiker. Im Wirtschaftsleben ist es unmöglich, z.B.. Vergleiche Monate, Viertel, halbes Jahr usw.. Der aktuelle Kalender ist auch nicht der beste für Meteorologen. Weil zum Beispiel. Bestimmen Sie die Jahrestemperatur? Für welches Jahr: gewöhnlich oder Sprung? Außerdem - ist es möglich, z.B.. Durchschnittstemperatur im Januar und Februar? Immerhin sind dies Monate mit unterschiedlichen Tageswerten!

Der Kalender, der seit mehreren hundert Jahren in Kraft ist, ist in das Bewusstsein der Menschen eingedrungen, und es ist schwierig, ihn loszuwerden. Es hat nicht nur den Charme der Tradition, es ist aber auch eine Verbindung zur Vergangenheit. Immerhin funktionieren in diesem Kalender Zehntausende literarischer Werke und enormer wissenschaftlicher Schriften, es schließt unsere Geschichte und Kultur ein. Trotz dieses… Es wurde beschlossen, diesen Kalender zu ändern, oder zumindest reformieren.