In Gefangenschaft der Sterne und Planeten

In Gefangenschaft der Sterne und Planeten

Himmlische Gottheiten - und damit die Sterne und Planeten - bestimmten nicht nur das Leben und Schicksal der Welt, aber auch Menschen und Nationen. Bereits im alten Babylon waren sie mit Menschen und ihren Aktivitäten verbunden. Eine der ersten Wissenschaften - die Astrologie - entstand aus diesem Glauben und vielen anderen Aberglauben, das heißt, das Studium der Wahrsagerei basierend auf der Position der Sterne und Planeten am Himmel.

Die Planeten und Sterne bestimmten auch den Charakter, Menschen von der Geburt bis zum Tod beeinflussen. Jeden Monat - eine andere Konstellation, anderes Sternzeichen. Jedes Jahr - ein anderer Planet. Isztar (Venus) Sie übte Liebe aus, Nergal (Mars) - Krieg, Marduk (Jupiter) - Politik. Den Himmelskörpern wurden Gefühle der Freundschaft oder Feindseligkeit zugeschrieben (z.B.. Saturn - der Vater des Jupiter war der Herr der Zeit und des Todes, Es wurde durch die Sanduhr und die Sense symbolisiert, die das menschliche Leben durchschnitten). Anfangs intervenierten die Götter direkt auf der Erde. Später - sie haben nur Strahlen gesendet, Vibration, das irdische Leben beeinflussen. Eine andere Theorie war, dass es eine sympathische Beziehung zwischen Himmel und Erde gibt, eine Art magische Kopplung. Die Menschen waren also wie Räder in der großen Weltraummaschinerie. Die Astrologie verbreitete sich zu dieser Zeit auf der ganzen Welt, insbesondere nach der persischen Eroberung Babyloniens im Jahr 538 r. p.n.e.. Sie kam nach Indien, ein nawet Chin. Es wurde auch in Ägypten und Griechenland sehr beliebt. Es war in Wahrsagerei unterteilt, horoskopische und allgemeine Art, das ist "vorhersagen" (Vorhersage der Zukunft des Königs und des Landes auf der Grundlage beider himmlischer Phänomene, meteorologisch sein).

In Ägypten wurde sogar ein spezieller astrologischer Kalender entwickelt, in dem jeder Tag streng durch Wahrsagen definiert wurde. Tage denken nämlich sehr viel

geboren, völlig unglücklich, sehr ungünstig, glückverheißender als unglücklich und unglücklicher als glücklich. Und so z.B.. Tag 13 im zweiten Monat des Schlaganfalls (nach unserem Kalender - 26 X.) als "sehr erfolgreich" ("Was auch immer du an diesem Tag siehst, wird gut für dich sein "), Tag

23 im zweiten Monat des Schlaganfalls (7 XI) markiert als "eher ungünstig als glücklich" ("Wer auch immer an diesem Tag geboren wird, wird von einem Krokodil gefressen "), Tag 15 im vierten Monat des Schlaganfalls (24 XII) als "völlig erfolglos" angesehen („Geh heute Nacht nicht durch eine Tür, Es ist der Tag, in dem die Göttin der Dunkelheit Kawket erschien ").

Dies waren jedoch Vorhersagen für die Armen. Andere Vorzeichen wurden für die Reichen verwendet. Der Himmel wurde beobachtet, als dieser wichtige Mann geboren wurde und ein Horoskop für das Leben aus der Position der Planeten gezogen wurde, Schlussfolgerungen wurden auch für einzelne Tage gezogen.

Beispiele für astrologische Wahrsagungen gehen auf den Beginn des 2. Jahrtausends vor Christus zurück., und nach einigen - sogar in der Zeit von Sargon I. (2369-2314 p.n.e.). Später wurde diese Wahrsagerei in Sammlungen zusammengefasst, das wichtigste davon, zwany „Enuma Anu Enlil”, es erhielt seine endgültige Form am Ende des 2. oder Anfang des 1. Jahrtausends vor Christus.

Na sicher, Die Astrologie hat heute eine eindeutige Einschätzung, sowie andere "Wahrsagerei". In den alten Tagen hatte es jedoch eine positive Bedeutung. Sie war die treibende Kraft hinter astronomischen Beobachtungen. Indem es Überzeugungen diente, erfüllte es praktische Aufgaben. Es trug dazu bei, die Welt dieser Zeit kennenzulernen. Es ging der Astronomie voraus, es war ihr zu verdanken, dass sich die Beobachtungen von Himmelskörpern entwickelten, Die Astronomie hat ein so hohes Niveau erreicht.